Sommerpause steht vor der Tür

Nach dem die letzten Pflichtspieltermine erledigt sind, kommen nun noch ein paar Turniere. Am 4.7. 2015 starten einige Spieler beim TT-Turnier in Pratau. Eine Woche später geht es für andere Spieler nach Leipzig. Hier startet da Turnier unseres ehemaligen Sportfreundes Mario Barke. Das sollte dann der letzte Auftritt vor dem Sommer sein.

Doch bevor diese Termine sind, findet unser Sommerfest statt. Dieses Jahr nehmen auch unsere Volleyballer teil. Da steht natürlich ein Match auf dem Beachvolleyballfeld bevor. Im Anschluss sollte bei einem Bier und Essen vom Grill noch genug Zeit sein, über dieses und jenes sich zu unterhalten. Beginn ist 18 Uhr an der Turnhalle.

Für die TT Spieler beginnt dann die Sommerpause. Das bedeutet aber nur ein verkürztes Training. Die Jugendspielzeit beginnt ab den Ferien ab 18 Uhr und geht bis 19 Uhr.

Ende August beginnt dann die neue Saison mit der Seniorenkreismeisterschaft. Anfang September starten wir wieder in die Punktspielsaison. Dazu begrüßen wir dann unseren neuen Sportkameraden Martin Schulze. Er kam aus Griebo und wird seine Punkte in der ersten Mannschaft erkämpfen.

Wichtiger Heimsieg

Den ersten Sieg fuhr unsere erste Mannschaft ein. Im Heimspiel gelang ein 10:5 gegen Zscherndorf. Damit klettert unser Team in die Tabellenmitte. In der Bezirksklasse traf die Reserve auf Spitzenreiter Turbo Dessau III. Mit 6:9 ging das Spiel gegen den Favoriten knapp verloren. Somit ist die Reserve jetzt auch im Mittelfeld der Tabelle. Am Montag kommt es in unserer Halle zum Spitzenspiel der Kreisoberliga zwischen unserer dritten Mannschaft und Lok Dessau II.

Gelungener Saisonstart für die Reserve

Im ersten Spiel der Bezirksklasse in dieser Saison trafen Anhalt II und Chemie Wolfen II aufeinander. Rein formal handelte sich nach den Aufstellungen her um ein mögliches Abstiegsduell, falls man in dieser frühen Saison davon sprechen kann. Deshalb wollte die Reserve unbedingt die zwei Punkte zu Hause behalten. Das gelang nach vielen spannenden Fünfsatzspielen mit 10:5. Damit können die Barockstädter etwas ruhiger in der nächsten Woche beim Staffelfavoriten Turbo Dessau III antreten.

In der Kreisoberliga fuhr die dritte Mannschaft den zweiten Sieg im zweiten Spiel ein und bleibt Tabellnführer der Liga. Mildensee II konnte mit 8:4 bezwungen werden. Die nächste schwere Hürde kommt am Montag bit Lok Dessau III nach Oranienbaum.

Weihnachtsfeier 2014

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier findet am 12.12. 2014 im Waldhaus statt. Weitere Einzelheiten folgen im November.

Änderung der Trainingszeit in den Ferien

Vom Beginn der Ferien bis zum Ende beginnt das Training erst um 18 Uhr und geht für die Jugend bis 19 Uhr. Wenn die Kinder dürfen, können sie gerne auch etwas länger bleiben.

Rückrundenstart im Januar 2013

Hallo TT-Freunde!!

Im Januar gehen wir in die Rückrunde der Saison 2012/2013. Wir haben einige Umstellungen gemacht, die ihr in den Aufstellungen sehen könnt. Vor allen Dingen stand die Förderung der Jugend. Aus diesem Grund rutschen Kai und Christoph in die 2. Mannschaft auf. Maik hat nun endgültig den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft. Mit Marko Altrichter ist ein Spieler wieder in den Punktspielbetieb eingestiegen, der lange pausiert hat. 

Wir wünschen allen maximale sportliche Erfolge im Jahr 2013. Bleibt alle gesund !!

 

 

Berichte zu den Spielen

Hallo Sportfreunde,

aktuelle Berichte und Bilder aus den Tischtennisligen mit unserer Beteiligung, könnt ihr bei Facebook nachlesen. Dafür braucht ihr keine Anmeldung bei Facebook. Wer mitdiskutieren will, braucht eine Registrierung bei Facebook. Diese ist kostenlos. Also auf gehts, schaut rein und bleibt am Ball.

Volker Reimann

Änderung der Trainingszeit

In den Ferien beginnt das Jugendtraining erst um 18 Uhr und endet um 19 Uhr. Die Kinder dürfen natürlich gerne auch etwas länger bleiben!!!

gez.

Volker Reimann

Wochenende der Jugend

Am letzten Wochenende belegte unsere Jugendmannschaft den 5. Platz beim Verbandspokal in Biederitz.

Danke an Kai, Max und Christoph für ihren Einsatz. Zeitgleich war Klara in Ballenstedt zur Landesqualifikationsliste und belegte dort den 10. Platz. Hierfür auch Dank an Klara für Ihren Einsatz.

Damit endet nun endgültig die Saison 2011/2012. Es war eines der erfolgreichsten in der jüngeren TT-Geschichte für unseren Verein. Alle Ziele wurden erreicht und sogar übertroffen. Nun gilt es auch in der folgenden Saison wieder anzugreifen, wenn gleich das auf Grund des Personalwechsels deutlich schwieriger wird.

 

Abteilungsleiter

Volker Reimann

Kreisrangliste 2012 in Griebo

Am ersten Tag der Kreisrangliste schnitten die Anhaltiner Schüler erfolgreich ab. Bei den Schülern C holte Nikolas den 4. Platz. Bei den Schülerinnen war Klara noch erfolgreicher und holte den 2. Platz hinter der Elsteranerin Kieselstein. Damit hat sich Klara schon für die Bezirksrangliste qaulifiziert. Das hatte schon vorher Kai und Christoph geschafft, die allerdings gesetzt waren. Bei den Schülern A belegte Jeremy den 10. Platz.

Angriff auf die Spitze

Im letzten Punktpiel vor der kurzen Ferienwinterpause trafen die Anhaltiner in der Tischtennisbezirksliga auf Rot-Weiß Thalheim. Anhalt machte in diesem Match da weiter, wo man im letzten Spiel aufgehört hat. Mit einfachen Siegen kamen die Männer um Dirk Langwagen zu einem 10:5 Heimsieg und bleiben nun dem Tabellenführer Turbo Dessau II mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen. In der Bezirkslasse gewann die Reserve das Lokalderby gegen Griebo II mit 9:6. Vater und Sohn Gottschling waren die stärksten Spieler, mit je 2,5 Punkten. Die Anhaltreserve festigte damit den sicheren Tabellenmittelplatz und kann beruhigt den nächsten Spielen entgegen sehen. In der Kreisoberliga gewann die dritte Manschaft bereits am Montag das Spitzenspiel gegen Lok Dessau III mit 8:6. Anhalt rangiert hier auf dem dritten Tabellenplatz. Eine herbe Niederlage musste die Jugend einstecken. Sie verlor in Gehrden mit 1:8 und bleibt Tabellenvierter der Bezirksliga.

Glanzloser Heimsieg gegen Holzweißig

Im zweiten Rückrundenspiel gewann die erste Mannschaft mit 9:6 gegen den abstiegsbedrohten Holzweißiger SV. Die Männer um Dirk Langwagen hatten doch erhebliche Mühe mit den Gästen und so war es Ersatzmann Tom Buhrandt, der die Anhaltiner erlöste und den Siegpunkt erkämpfte. Zeitgleich verlor die Reserve in der Bezirksklasse gegen Aufstiegsaspiranten Turbo Dessau III mit 3:12. Die Punkte markierten Reimann, Gottschling und Ludley. Bereits am Montag gewann die dritte Mannschaft bei Dessau 05 II mit 8:1.

Niederlagen zum Rückrundenauftakt

Am ersten Spieltag der Rückrunde, gab es für die Reserve eine 10:5 Niederlage beim Spitzenreiter der Bezirksklasse ABUS Dessau. Die Muldestädter führten schon 7:1, als Anhalt eine kleine Aufholjagd begann. Am Ende reichte es nicht, noch was zählbares aus Dessau mitzunehmen. Die Punkte markierten Pannier(2), Reimann(1), Ludley(1) und Gottschling(1). Auschlaggebend für die Niederlage waren die schlechten Doppel zu Beginn des Spiels.

In der Kreisoberliga verlor Anhalt III ebenfalls gegen den Tabellenführer SG Kühnau mit 5:8. Anhalt mußte mehrere Stammspieler ersetzen, was sich im Laufe des Spiels bemerkbar machte. Die Vertreter Kai und Christoph punkteten zwar gut, aber im oberen Paarkreuz hatten Oliver und Markus schwer zu tun.

Erneut ist es Cobbelsdorf

Der SV Cobbelsdorf wird nicht der Wunschgegner der Anhaltiner, im Gegenteil, er wird zum Angstgegner. Erneut hagelte es eine 10:5 Niederlage, was sicherlich auch am so ungeliebten Spiel am Sonntag Vormittag liegen mag. Diese Spielzeit stellte sich für Anhalt  als nicht förderlich heraus. Oranienbaum bleibt mit 10:6 Punkten im oberen Tabellenfeld. Da steht auch die Reserve mit exakt der selben Punktzahl in der Bezirksklasse. Doch die Reserve konnte gestern 10:5 gegen Abtsdorf gewinnen. Grundlage war wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung. In der Jugendbezirksliga holte Anhalt ein 7:7 gegen TSV Griebo II und ein 8:3 gegen TSV Griebo. Damit bleiben die Barockstädter 4. der Bezirksliga.

2. Saisonniederlage bei Turbo II

Ihre zweite Niederlage kassierte die erste Mannschaft in der Bezirksliga bei Turbo Dessau II.Bereits die Doppel liefen nicht optimal. Auch in der Folge kassierte Anhalt immer wieder knappe Niederlagen. Somit hatte sich Turbo schon einen Vorsprung heraus gespielt. Zwar verkürzte Anhalt noch einmal auf 6:8, doch Tobias Stieler gelang es nicht, das Entscheidungsdoppel zu erzwingen.

In der Bezirksklasse erreichte die zweite Mannschaft ein respektables 8:8 gegen Turbo Dessau III. Die Reserve hatte schon weit im Rückstand gelegen, konnnte aber wegen des starken unteren Paarkreuzes auf 7:8 verkürzen. Pannier und Gottschling sicherten dann im Entscheidungsdoppel das Remis.

Ergebnisse der Bezirksmeisterschaft der Jugend in Biederitz

Hier findet Ihr das Ergebnisheft als PDF-Dokument:

Ergebnisheft-BM Dessau Nachwuchs 2011 

Erfolgreiches Wochenende für Anhalt

Zum Auswärtsspiel musste Anhalt nach Wolfen-Nord. Das Spiel fing auf Grund der Jugendbezirksmeisterschaft mit etwas Verspätung an. Doch das sollte diesem spannenden Spiel keine Abbruch tun. Viele Fünfsatzmatche und knappe Entscheidungen prägten den Spielverlauf. Am Ende hatte Anhalt mit 9:6 die Nase vorn und erkämpfte die Tabellenführung der Bezirksliga zurück. Ebenso spannend ging es in der Bezirksklasse zu. Hier traf die Reserve auf den Spitzenreiter aus Dabrun. Nach zwischenzeitlichem 3:7 Rückstand, ging Anhalt nach Aufholjagd mit 8:7 in Front. Das letzte Doppel ging dann mit 3:2 an Dabrun und mit dem 8:8 waren beide Teams zufrieden.

Bei der Jugendbezirksmeisterschaft in Biederitz scheiterten Klara und Denis bereits in der Vorrunde. Die meisterte Christoph mit Bravour und schaffte es bis zum Halbfinale. Hier unterlag er mit 2:3 und qualifizierte sich als Dritter für die Landesmeisterschaft in Osterburg.

Christoph beendet Landesrangliste mit PLatz 5

Zur diesjährigen Landesrangliste hatte sich einzig Christoph Langwagen qualifiziert. Nach harten Kämpfen stand am Ende der Wettkämpfe ein 5. PLatz, mit der Junior und Vater Dirk sehr zufrieden waren. Die Titelkämpfe fanden in Griebo statt und hatten eine sehr hohes Niveau im Jugendbereich.

Tabellenführung erfolgreich verteidigt

Im zweiten Punktspiel trafen die Anhaltiner auf TTV Jahn Rosslau II. Beide Mannschaften mussten zwei Ersatzspieler stellen, so das ein ausgeglichenes Spiel erwartet wurde. Nach den Doppeln stand es 2:1 für die Barockstädter. Punkten konnten Schurade/Langwagen und Reimann/Gottschling. In den Einzeln zogen die Oranienbaumer dann eindrucksvoll davon. Schurade, Langwagen, Ziegenhagen, Reimann und Gottschling schufen bei nur einer Niederlage von von Schulze eine Führung von 7:2. Im zweiten Durchgang hatten die Barockstädter etwas Pech, da die ersten drei Einzel der Topleute jeweils mit 2:3 für Roßlau ausgingen. Somit verkürzte der Gastgeber noch auf 5:7. Erst Herrmann Schulze konnte im zweiten Einzel die Wende zum Sieg einläuten. Dem folgten Reimann und Gottschling zum Endeatnd von 10:5. Damit bleibt Anhalt an der Tabellenspitze, was dem im letzten Jahr knapp umgangenen Abstieg schon eine Überraschung bleibt. Nach einer längeren Pause kommt dann mit TSV Griebo ein neuer Gradmesser, wo es sich zu beweisen gilt.

In der Kreisoberliga kam Anhalt III zu einem ungefährdeten 8:1 gegen SV Dessau 05. Ohne Frank Röser bot Anhalt eine kompakte Mannschaftsleistung und kletterte in das Tabellenmittelfeld.

Überraschungscoup führt zur Tabellenführung

Am Samstag zum ersten Punktspiel der Bezirksliga traf Anhalt Oranienbaum auf Absteiger der Landesliga Jahn Rosslau. Es sollte ein Spiel werden, woran sich die Akteure noch lange erinnern werden. Anhalt spielte von Beginn an wie aus einem Guss. Alle drei Doppel gingen zu Gunsten der Hausherren aus. Den ersten Einzelpunkt markierte dann allerdings Rosslau. Mario Günter überraschte Denis Schurade mit einem 3:0. Diese Scharte wurde aber sofort durch Ziegenhagen und Langwagen korrigiert. Den letzten Rückschlag musste Tobias Jäger im mittleren Paarkreuz einstecken. Er unterlag Altmeister Peter Hollmich mit 1:3.

Doch dann demonstrierte Anhalt seine mannschaftliche Geschlossenheit und ließ dem Favoriten aus der Muldestadt nicht einen Punkt mehr. Nicht nur der der Sieg der Barockstädter an sich überraschte, sondern auch die Höhe war beeindruckend.

Was sich im Sommer im Training angedeutet hatte, wurde hier eindrucksvoll umgesetzt. Kapitän Langwagen brachte ob der ersten Tabellenführung erstmal keine Worte raus, war er doch vor Spielbeginn sehr besorgt.

In der Bezirksklasse verlor die Reserve bei Favorit Lok Dessau mit 3:12. Bester Mann bei den Anhaltinern war Maik Sommerlatte mit 2 Einzelpunkten. In der Kreisoberliga verlor Oranienbaum trotz zweier Punkte von Frank Röser mit 2:8 bei der SG Kühnau.

Unglücklich ging die Saisonpremiere für das Jugendteam aus. Am Ende stand es 6:8 für den VFL Gehrden.

Neue Saison beginnt am Wochenende

Am Samstag beginnt für die 4 Mannschaften des SV Anhalt die neue Tischtennissaison 2011/2012. In der Vorbereitung blieben Überraschungen bei den Barockstädtern und den Kontrahenten im Wesentlichen aus. Die Wechselliste war in diesem Jahr besonders dünn, was aber für eine Kontinuität der Mannschaften spricht.

So hat sich auch im Team der Anhaltiner wenig geändert. Die erste Mannschaft in der Bezirksliga wurde unverändert gelassen und doch erwartet die Abteilungsleitung eine bessere Platzierung als im letzten Jahr. Die Hoffnung liegt hier in Tobias Stieler, der im Vorjahr durch eine Knieverletzung gehandicapt war. Diese ist nun ausgestanden und im Training hinterließ er einen starken Eindruck. Bei der Reservemannschaft in der Bezirksklasse tauschten nur Maik Sommerlatte und Frank Ludley die Plätze. Sommerlatte rutschte auf, da er in der letzten Saison zu überzeugen wusste.

Neu in der dritten Mannschaft ist Tom Buhrandt. Er schaffte den Sprung von der Jugend in die Kreisoberliga, wird aber im ersten Spiel wegen schulischen Verpflichtungen fehlen. Die Jugend, im Vorjahr Staffelsieger der Bezirksliga, wird es schwer in dieser Runde haben. Der Verlust von Tom Buhrandt wird nicht gleich zu ersetzen sein. Die Lücke soll Dennis Katzfuß schließen, der seine erste Punktspielsaison bestreiten wird.

Am Samstag wird es für die erste Mannschaft eine schwere Partie. Mit Roßlau kommt der Absteiger der Landesliga nach Oranienbaum. Abzuwarten bleibt das neue System , da ab dieser Spielzeit alle Einzel ausgespielt werden. Auch die beiden anderen Männermannschaften erwarten schwere Aufgaben. Die Reserve trifft auf den Absteiger aus der Bezirksliga Lok Dessau. Die Dritte muss nach Kühnau zum Absteiger der Bezirksklasse.

Schüler holen Kreispokal 2011

Der diesjährige Ausscheid zum Kreispokal fand in Oranienbaum statt. Die Schüler vom SV Anhalt nutzen den Heimvorteil und setzten sich gegen Dabrun und Griebo durch. In der Besetzung Kai Somerlatte, Christoph Langwagen und Max Kunze ging der Pokal verdient, wenn auch knapp, an die Barockstädter.

Die Jugend dominierten die Grieboer und konnten somit ihren Pokalerfolg von 2010 wiederholen. Zweiter wurde der SV Anhalt vor der Mannschaft aus Annaburg.

Anhalt rettet Bezirksliga

Dieser Samstag war in der Tischtennisbezirksliga wieder einer für starke Nerven.

Bereits am Morgen traf der TSV Griebo auf Anhalt Zerbst III. Die Zerbster waren ja der Kontrahent für die Oranienbaumer im Abstiegskampf. Nur ein Sieg von Griebo konnte an diesem letzten Spieltag die Chance waren, doch noch die Klasse zu halten. Und auf die Freunde von Griebo war Verlass, sportlich fair erkämpften die Vorwittenberger ein 9:3 und sicherten sich selber die Vizemeisterschaft. Damit hatten die Barockstädter ihr Endspiel gegen Zörbig in heimischer Halle. Das der Druck sehr hoch war, konnte man schon an den Doppeln sehen. Nur Schuarde/Langwagen konnten punkten, wobei das dritte Doppel Jäger/Stieler erst im fünften Satz verlor. Im oberen und mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt und alle schauten gespannt auf Stieler und Schulze im unteren Paarkreuz. Die beiden hielten dem Druck stand und brachten nach super Leistungen Anhalt mit 5:4 in Front. Diese erstmalige Führung wirkte wie eine Befreiung. Kapitän Dirk Langwagen konnte den Vorsprung auf 6:4 ausbauen. Die Vorentscheidung verpasste am Nachbartisch Denis Schurade. Er verlor das Spitzeneinzel mit 2:3 gegen Lausch. Die positive Stimmung wurde noch besser, als Frank Ziegenhagen den siebenten Punkt folgen ließ. Da musste Tobias Jäger in den fünften Satz und hier schaffte er den so wichtigen Sieg und den nötigen achten Punkt. Beifall brandete in der Turnhalle auf, da mit diesem schon sicheren Remis die Bezirksliga auch im nächsten Jahr gerettet war. Die nächsten Einzel gingen im Freudentaumel der anderen Spieler und Zuschauer fast unter. Schulze unterlag knapp mit 2:3, doch Stieler stellte sogar den 9:6 Endstand her. Im Anschluss gab es die obligatorische Bierdusche für den Kapitän Langwagen, der sich das aber gerne gefallen ließ

Anhalt schöpft wieder Hoffnung

In der Bezirksliga kann Anhalt Oranienbaum weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Im vorletzten Spiel der Saison musste Anhalt ohne drei Stammspieler zu Lok Dessau. Mit einer guten Doppelleistung und starken Auftritten von Langwagen, Schulze und Röser, gewannen die Barockstädter dieses so wichtige Auswärtsspiel mit 9:3. Die Siegfreude war aber nur verhalten, da man bis zum Nachmittag auf das Zerbster Ergebnis warten musste. Zum Glück für die Barockstädter verloren die Zerbster ihr Match gegen Cobbelsdorf mit 4:9 und somit kann Anhalt am nächsten Samstag mit einen Heimsieg gegen Zörbig den Klassenerhalt in letzter Minute schaffen. Eine weitere Voraussetzung ist, das Zerbst nicht über ein Remis bei Griebo hinaus kommt. Griebo selber möchte aber noch Zweiter werden, um mögliche Aufstiegschancen zu erhalten. Es verspricht ein spannender Samstag in der Bezirksliga zu werden.

Den hat das Reserveteam schon hinter sich. Selber verlor das Team, stark ersatzgeschwächt durch die Abgabe von Spielern an die erste Mannschaft, bei Abtsdorf mit 2:9. Dann begann auch hier das Warten. Erst kam das Ergebnis aus Griebo II. Dieser Abstiegskonkurrent spielte gegen Elster 8:8, was für Anhalt II aber immer noch nicht zum vorzeitigen Klassenerhalt reichte. Am Nachmittag kam dann das Resultat von Kühnau gegen Pretzsch. Hier siegten die Kühnauer mit 9:3 und genau dieses Resultat war das Wunschergebnis der Oranienbaumer. Die Reserve spielt definitiv im nächsten Jahr Bezirksklasse, egal wie am letzten Spieltag das Match zwischen Griebo II und Pretzsch ausgeht. Hier wird dann der zweite Absteiger neben Abtsdorf ermittelt, wobei dieser dann noch die Möglichkeit der Relegation hat.

 

Abstiegskampf in der Endphase

Zum drittletzten Spiel fuhr die erste Mannschaft stark ersatzgeschwächt zum souverän führenden Tabellenführer Allemania Jessen. Und die bis dahin verlustpunktfreien Jessener, machten auch mit dem Team von Dirk Langwagen kurzen Prozess. 9:2 hieß es am Ende, wobei der eine Punkt vom Kapitän selber, gegen Missal hervor zu heben war, denn Missal gilt als der beste Spieler der Liga. Für die erste Mannschaft heißt es in der kommenden Woche bei Lok Dessau möglichst hoch zu siegen und dann gespannt auf die anderen Ergebnisse zu warten.

In der Bezirksklasse gewann die Reserve recht souverän gegen Mitabstiegskandidat Grün Weiss Pretzsch. 9:5 war hier der Endstand, doch ob dieser Sieg was nutzt ist noch fraglich, denn in der folgenden Woche kann die Reserve nicht die beste Besetzung aufbieten, da die erste Mannschaft Aushilfe braucht.

Bei den Ranglisten der Jugend war Christoph Langwagen der überragende Spieler. In seiner Altersklasse durfte er nicht starten, da er für die Landesmeisterschaft qualifiziert ist. Sowohl bei Schüler A, als auch bei der Jugend, belegte er Platz 1. Weiter für die Bezirksrangliste qaulifizierten sich Denis Katzuß und Luisa König.

Punktgewinn oder Verlust?

Im Punktspiel der Bezirksliga traf Anhalt I auf den TSV Griebo. Das Hinspiel hatten die Anhaltiner klar verloren, somit war ein Punktgewinn eigentlich ein Erfolg. Doch im Laufe des Spiels, merkten die Barockstädter das eigentlich auch mehr möglich war als nur ein Punkt. Nach spannenden Zweikämpfen hatte sich Anhalt ein 8:5 Polster erkämpft und wollte nun natürlich den Doppelpunktgewinn. Doch erneut zeigte sich das untere Paarkreuz als die Achillesferse der Oranienbaumer. Schulze verlor glatt gegen Draheim und Stieler mühte sich bis in den fünften Satz, verlor am Ende jedoch mit 9:11 gegen Bieg. Griebo hatte mit 7:8 den Anschluss hergestellt und das Entscheidungsdoppel war wieder mal nötig. Hier konnten Langwagen und Schurade nicht überzeugen und verloren 1:3 gegen Marquardt/Henze.

Natürlich war die Enttäuschung nach dem erneuten Remis groß, denoch war es ein weiterer Punkt in Richtung Klassenerhalt. Vielleicht ist ja am kommenden Wochenende gegen Angstgegner Cobbelsdorf auch etwas möglich. Bereits am Montag verlor die dritte Mannschaft das Spitzenspiel gegen Turbo Dessau III mit 3:8 und bleibt weiter auf Rang 3 der Kreisoberliga.

Remis in Zerbst mit Chance auf mehr

Im direkten Abstiegsduell der Bezirksliga trafen Zerbst III und Anhalt I aufeinander. Anhalt musste auf Frank Ziegenhagen verzichten, dennoch führten die Barockstädter nach den Doppeln mit 2:1.Auch zur Halbzeit lag Anhalt mit 5:4 in Front und hatte sogar Chancen auf eine höhere Führung gehabt. So vergab Reimann eine 10:7 Führung im fünften Satz und Herrmann Schulze zerbrach der Schläger, was natürlich ein Handicap war. In der zweiten Hälfte verlor Langwagen 2:3 gegen Lüdicke und Tobias Stieler konnte eine 2:0 Führung gegen Harald Schröder nicht in einen Sieg ummünzen. Stark spielten Herrmann Schulze und Dennis Schurade die für die Gäste punkteten. Nach 7:8 Rückstand waren es Langwagen und Schurade die das Remis sicherten und Anhalt weiter alle Chancen für den Klassenverbleib erhalten.

In der Bezirksklasse erreichte die Reserve ebenfalls ein Unentschieden, in dem aber auch mehr möglich war. Gegen Kühnau, das das Hinspiel mit 9:7 gewonnen hatte, stand es vor dem letzten Doppel 7:8. Auch hier retteten Gottschling und Pannier das 8:8 und auch die Reserve hat weiter alle Möglichkeiten die Klasse zu halten. Die Jugend verlor ohne Kai Sommerlatte ihr ersten Spiel in dieser Saison mit 6:8 gegen Zerbst, bleibt aber weiter Tabellenführer.

Auf den zweiten Platz konnte sich am Freitag die dritte Mannschaft in der Kreisoberliga schieben. Dafür war ein ungefährdeter 8:2 Auswärtssieg bei Mildensee nötig. 

Anhalt im Glück

Nach der ärgerlichen 7:9 Niederlage gegen Thalheim in der letzten Woche, wollte Anhalt gegen den Tabellenvierten der Bezirksliga Köthen 2009, einiges wieder gut machen. Doch der Start ging für die Gastgeber voll daneben. 0:3 stand es nach den Doppeln und alle Vorsätze der Barockstädter waren über den Haufen geworfen. Als zu allen Überfluss auch noch Denis Schurade das erste Einzel verlor, schwante den Mannen von Dirk Langwagen nichts Gutes. Doch es war wieder der Kapitän der die Wende einleitete.

Seinem Sieg folgten die nächsten bis zum 4:4. In der Folge des Spiels wechselte die Führung  hin und her, bis Köthen sich eine 7:5 Führung erspielt  hatte. Doch diese wandelten die Anhaltiner in eine 8:7 Führung und dann sollte wieder das Entscheidungsdoppel über Remis oder Sieg entscheiden. Diesmal machten es Schurade/Langwagen deutlich besser und siegten 3:0 gegen Born/Dannenberg. Die Freude im Lager der Oranienbaumer war riesig, bringt doch dieser Sieg wieder Hoffnung in den Abstiegskampf.

Einen Rückschlag erlebte die Reserve, die in der Bezirksklasse trotz 7:6 Führung noch 7:9 in Griebo verlor. Da steckt auch die Reserve weiter ganz tief im Abstiegskampf der Bezirksklasse. Die Jugend gewann bei Griebo mit 8:0 und verteidigte die Tabellenführung der Bezirksliga souverän.

Vermeidbare Niederlage gegen Thalheim

Am letzten Wochenende trat die erste Mannschaft bei Rot-Weiss Thalheim an. Dieses Schlüsselspiel im Abstiegskampf hielt alles was es versprach. Nach vielen spannenden Fünfsatzmatchen, musste das Entscheidungsdoppel über Niederlage oder Remis für die Anhaltiner entscheiden. Auch in diesem Spiel ging es bis in den fünften Satz und hier lagen Schurade/Langwagen schon 5:9 hinten, kämpften sich aber wieder heran um am Ende doch mit 10:12 zu verlieren. Tief betrübt und ärgerlich traten die Akteure um Dirk Langwagen die Heimreise an, wohl wissend, die Chance verpasst zu haben, einen ganz wichtigen Punkt zu holen. Somit bleibt nur der Ausblick auf dieses Wochenende, wenn der Köthener SV zu Gast in der Barockstadt ist. Die Köthener setzten am letzten Samstag ein Ausrufezeichen, in dem sie den Tabellenzweiten Wolfen-Nord bezwangen. Anhalt ist somit gewarnt und muss trotzdem alles versuchen um zu punkten. Die Reserve fährt nach Griebo und hat ebenfalls ein 4 Punktespiel, da Griebo im Abstiegskampf der direkte Tabellennachbar ist. Ganz stark präsentierte sich die dritte Mannschaft in der Kreisoberliga. Sie besiegte im Kampf um die Tabellenspitze den Dritten Lok Dessau II mit 8:4. Jetzt fehlt nur noch ein Punkt zum Spitzenreiter Turbo Dessau III. Die Jugend tritt als Tabellenführer bei Griebo an und will ihre Spitzenposition verteidigen.

Pflichtaufgabe wurde erfüllt

Im Punktspiel gegen Lok Dessau gab es für die Barockstädter nur eine Vorgabe und das waren zwei Punkte. Bereits in den Doppeln untermauerten die Anhaltiner dieses Vorhaben. Wenn auch die ersten beiden Doppel nur 3:2 gewonnen wurden, stand nach den drei Doppeln eine sichere 3:0 Führung. 

In den Einzeln machten die Oranienbaumer auch kurzen Prozess. Langwagen, Schurade und Ziegenhagen erhöhten auf 5:0. Den ersten Punkt für Lok markierte Müller gegen Tobias Jäger. Im Anschluss fiel auch noch der zweite Punkt für Lok, weil Tobias Stieler gegen Christoph Panzer mit 1:3 verlor. Von diesen kleinen Rückschlägen ließ Anhalt sich nicht aufhalten und sichte sich die folgenden Einzel zum 9:2 Heimsieg.

In der Bezirksklasse verlor die Reserve denkbar knapp mit 7:9 bei der SG Kühnau. Stärkste Spieler waren mit 2,5 Punkten Frank Ludley und Maik Sommerlatte. Das Entscheidungsdoppel verloren Reimann/Gottschling mit 0:3 gegen Sickert/Ostenforth. Bei mehr Konzentration und etwas Glück war ein Remis möglich. So verloren Reimann und Gottschling die Spitzeneinzel jeweils mit 2:3 und Olaf Pannier zeigte im mittleren Paarkreuz seine schwächste Saisonleistung.

Die Jugend behielt in der Bezirksliga im Spitzenspiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten Köthen mit 8:5 die Oberhand. Beste Spieler an diesem Tag waren Kai Sommerlatte und Christoph Langwagen. Insgesamt war es eine starke Mannschaftsleistung in der Halbsaison, die mit dem Herbstmeistertitel belohnt wurde.

Bereits am Montag gewann die dritte Mannschaft mit 8:0 gegen SV Mildensee II. In diesem Spiel wurden erstmals mit Christoph Langwagen und Tom Buhrandt zwei Jugendspieler eingesetzt, die auch gleich den Einsatz mit Punkten bestätigten. Am kommenden Montag wird dann auch Kai Sommerlatte seinen ersten Einsatz in der Kreisoberliga erhalten.

Anhalt verharrt im Tabellenkeller

Die Tischtennisspieler der Bezirksliga standen diesmal vor einem Doppelspielwochenende und das gegen zwei Gegner, die  auch im unteren Tabellenfeld stecken. Am Freitag war im Nachholspiel die Mannschaft aus Thalheim zu Gast. Es entwickelte sich ein packendes Spiel und die Gäste lagen vor dem Entscheidungsdoppel mit 8:7 vorn. Schurade/Langwagen erkämpften hier durch ein souveränes 3:0 noch das so wichtige Remis.

Am Samstag reisten die Barockstädter nach Zörbig und auch hier entwickelte sich ein spannendes Match, was keinen auf den Stühlen hielt. Auch hier ging das Spiel bis in die Doppelverlängerung, doch diesmal hatten Schurade/Langwagen das Glück nicht auf  ihrer Seite. 1:3 hieß es am Schluss und die Oranienbaumer standen mit leeren Händen da. Somit muss Anhalt die nächsten Spiele gegen Schmiedeberg und Lok Dessau gewinnen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Aus der Abstiegszone hat sich die Reserve in der Bezirksklasse vorerst befreit. Das Punktspiel gegen den TTC Abtsdorf gewann das Team mit 9:4 und schob sich in der Tabelle auf Platz 5 vor. Die dritte Mannschaft gewann bereits am Montag mit 8:5 gegen Turbo Dessau IV und belegt aktuell den 2. Platz der Kreisoberliga.

Anhalt-Reserve befreit sich aus der Abstiegszone

 

Im Abstiegsduell der Bezirksklasse im Tischtennis traf Anhalt II auf das Team von Grün-Weiß Pretzsch. Im so genannten Vierpunktespiel, wäre Anhalt mit einem Auswärtspunkt zufrieden gewesen. Doch die Doppelumstellung der letzten Wochen, zeigte auch hier Erfolg. 3:0 Stand es nach den drei Anfangsdoppeln und Anhalt merkte schnell, dass hier heute auch ein Doppelpunktgewinn möglich war. Zur Halbzeit führten die Barockstädter mit 6:3 und spätestens jetzt war jedem klar was möglich war. Als dann im oberen Paarkreuz noch ein Überraschungspunkt von Reimann gegen Armes gelang, wusste jeder Akteur der Oranienbaumär das ihnen der Sieg kaum noch zu nehmen war. Zwar verlor Peter Gottschling noch gegen Horst Seidlitz, doch der erneut starke Olaf Pannier und Frank Ludley machten den berühmten „Sack“ zu. Mit diesem 9:4 Auswärtssieg im Rücken, hat die Anhaltreserve in der folgenden Woche die Möglichkeit, sich endgültig ins sichere Tabellenmittelfeld abzusetzen. Aktuell belegt die Zweite den 6. Tabellenrang der Bezirksklasse. Die Jugend der Anhaltiner verteidigte die Tabellenführung der Bezirksliga souverän mit einem 8:1 gegen SV Köthen II. 

Anhalt bleibt im Abstiegskampf

 

An diesem Punktspielwochenende war für die Tischtennismannschaften der Anhaltiner nichts zu holen. Die erste Mannschaft musste zum Tabellenzweiten  und Landesligaabsteiger Wolfen-Nord. Anhalt konnte im Verlauf des Spiels immer wieder punkten, doch die Chemiestädter waren immer den berühmten Tick besser. Dies zeigte sich insbesondere im unteren Paarkreuz, wo weder Schulze noch Stieler ein Punkt gelang. Der 9:5 Sieg der Wolfener ging somit in Ordnung, hätte aber bei etwas besserer Leistung der Barockstädter knapper ausfallen können. Ähnlich ging es in der Bezirksklasse der Reserve gegen den ebenfalls Tabellenzweiten SG Dabrun.

Der Doppelstart war für die Oranienbaumär mit 2:1 sehr gut geglückt, doch in den Einzeln zeigte sich teilweise die Überlegenheit des Bezirksligaabsteigers. Auf Grund der knappen  Ergebnisse von Pannier und Reimann, die jeweils 2:3 gegen Klauck und Höpper verloren, war auch hier ein engeres Ergebnis möglich. Den einzigen Punkt im Einzel erkämpfte Frank Ludley. Anhalt verlor das Match mit 3:9 und bleibt auf Relegationsplatz 8 der Bezirksklasse.

Reserve gelingt der Befreiungsschlag

Am Samstag traf die Reserve in der Bezirksklasse auf Eintracht Elster. Mit noch keinem Sieg und dem letzten Tabellenplatz, wollte Anhalt diesmal unbedingt einen Punkt erkämpfen. Doch schon nach den Doppeln, merkten die Barockstädter,  das auch mehr gehen könnte. Die Umstellungen hatten Wirkung gezeigt und Anhalt führte 3:0. Das obere und mittlere Paarkreuz steuerten die nächsten Punkte bei, wobei der Punkt von Peter Gottschling über Göhlich sehr wichtig war. Das untere Paarkreuz mit Gottschling und Sommerlatte zeigte im Anschluss Nerven. Somit verkürzte Elster auf 2:7. Reimann konnte Göhlich im Spitzeneinzel nicht schlagen, doch zum Glück hatte Peter Gottschling einen starken Tag erwischt und erhöhte auf 8:3. Den Schlusspunkt setzte Olaf Pannier, wenn er auch gegen Bauer bis in den fünften Satz musste. Doch hier bewies er seine Klasse und stellte den 9:3 Endstand her. Somit verlässt die Reserve die Abstiegsränge und muss versuchen im nächsten Heimspiel an die Leistung anzuknüpfen.

Jugend weiter ungeschlagen

Beim Punktspiel in der Bezirksliga der Jugend haben die Anhaltiner die Tabellenführung übernommen. Beim TTC Anhalt Zerbst gelang den Barockstädtern ein 8:3 Auswärtssieg. Nach gutem Doppelstart setzten sich die Oranienbaumer Punkt um Punkt ab, hatten dabei auch etwas Glück, dass knappe Entscheidungen zu ihren Gunsten fielen.

Bester Spieler war Kai Sommerlatte, der 3,5 Punkte erreichte. Mit diesem deutlichen Sieg bei den bis dahin ungeschlagenen Zerbstern, übernehmen die Oranienbaumer die Tabellenführung vom Köthener SV dank der weniger verlorenen Spiele.

Kreismeisterschaften

Die Kreismeisterschaften verliefen für die Anhaltiner überwiegend erfolgreich. Bei den Männern fehlten Dirk Langwagen nur ein paar Sätze zur Meisterschaft, dennoch war der Kapitän der 1. Mannschaft nicht unzufrieden mit dem 3. Rang. Vor ihm standen nur Nick Marquardt und Patrick Thiel aus Griebo.

Bei den Schülern belegte Christoph Langwagen in seiner Altersklasse den 1. Platz im Einzel und Doppel. Dazu holte Luisa König einen 3. Platz bei den Mädchen. Die weiteren Starter belegeten gute Mittelfeldplätze.

Auswärtsniederlage in Köthen

Am frühen Sonntag gab es für die Anhaltiner in Köthen nichts zu holen. Nach dem Ausfall von Denis Schurade, mühten sich die Barockstädter redlich, aber mehr als drei Punkte wollten nicht gelingen. Mit zwei Einzelsiegen und einem Doppelpunkt war Kapitän Dirk Langwagen am erfolgreichsten. Es hätten noch ein bis zwei Punkte mehr sein können, doch Frank Ziegenhagen konnte eine 2:0 Satzführung nicht in einen Sieg umwandeln. In der Bezirksklasse verlor die Reserve das wichtige Heimspiel gegen TSV Griebo II mit 7:9. Dabei war ein Sieg mehr als möglich, da Gottschling/Ludley eine sichere 2:0 Führung im Doppel aus der Hand gaben. Ebenso hatte Olaf Pannier gegen Mosch bei einer 2:0 Führung sogar 2 Matchbälle, die er aber nicht verwerten konnte. Im Abschlussdoppel verloren Reimann/Gottschling dreimal mit 10:12 und die unglückliche Niederlage war besiegelt. In der Kreisoberliga hatte die dritte stark geschwächt keine Chance bei Turbo III und verlor 0:8. Den einzigen Lichtblick an diesem Wochenende lieferte die Jugend, die 8:1 Sieger über TSV Griebo blieb.

Wichtiger Heimsieg

Im zweiten Punktspiel der Bezirksliga traf Anhalt auf das Team von Zerbst III. Nach der Auftaktniederlage gegen Jessen, waren zwei Punkte schon fast Pflicht. Der Start gelang optimal, da alle drei Doppelpunkte bei den Hausherren blieben. Doch in der Folge konnte Zerbst immer wieder punkten und kam somit immer näher heran. Nach dem letzten Einzel, hatten die Gäste den Abstand auf 7:8 verkürzt und das letzte Doppel musste entscheiden. Nach gutem Start, ließen Langwagen/Schurade in den Sätzen 3 und 4 nach und mussten den 2:2 Satzausgleich hinnehmen. Zum Glück behielten sie im fünften Satz ihre Nervenstärke und sicherten den 9:7 Endstand.

Landesmeisterschaft 2010 in Biederitz

Christoph Langwagen schaffte als einziger den Sprung zur Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt der Schüler in Biederitz.

Das Teilnehmerfeld war diesmal sehr stark und Christoph hatte es schwer sich gegen dieses Topfeld zu behaupten.
Es gelang ein Sieg, was am Ende zu Platz 9 reichte. Für das nächste Jahr hat sich Christoph schon eine Steigerung vorgenommen und wer den Ehrgeiz des jungen Anhaltiner kennt, der weiß das Taten folgen werden.
Auch Papa Dirk war am Ende ob des guten Starterfeldes zufrieden.